Ryanair-Streiks nehmen kein Ende

Nachdem am 12. September rund 400 Piloten und 1000 Flugbegleiter der irischen Billig-Airline Ryanair gestreikt hatten und 150 Flüge von und nach Deutschland ausfielen, geht die Streikwelle bei Ryanair offenbar weiter. Medienberichten zu Folge planen Ryanair-Beschäftigte am 28. September erneut die Arbeit niederzulegen, um für bessere Arbeitsbedingungen und Gehälter zu kämpfen.

Sat.1 NRW Ryanair

Streiks zu Ferienbeginn

Für viele Passagiere kündigt sich damit ein turbulenter Start in die Herbstferien an, die in einigen Bundesländern an diesem Wochenende beginnen. Laut der belgischen Gewerkschaft CNE/LBC wollen Flugbegleiter in Belgien, Italien, Spanien, Portugal und den Niederlanden streiken.

Nach wie vor ist allerdings unklar, ob sich an dem neuerlichen Streik auch deutsche Beschäftigte der größten Billig-Airline Europas beteiligen werden.

EUclaim-Experte im SAT 1 NRW-Interview

Die wiederholten Streiks bei Ryanair sorgen in diesem Jahr für viele genervte Passagiere. Wo die Ursachen für die Probleme in der Luftfahrt liegen und welche Rechte Fluggäste haben, wenn ihre Maschine ausfällt, hat EUclaim-Experte Tim Lamyon gestern dem Fernsehteam von SAT 1 NRW berichtet. Den Beitrag könnt ihr in der Mediathek von SAT 1 sehen.

Passagierrechte bei Flugchaos

Welche Ansprüche haben die vom Ryanair-Streik betroffenen Passagiere im Detail? Die Airline muss immer eine Ersatzbeförderung anbieten, zum Beispiel einen alternativen Flug. Ab einer Wartezeit von zwei Stunden am Flughafen haben Passagiere auch Anspruch auf Getränke und Mahlzeiten. Und wenn am Streiktag gar kein Fortkommen mehr möglich ist, muss sich die Fluggesellschaft auch um eine Übernachtungsmöglichkeit im Hotel kümmern. Zudem können Passagiere ihren Claim bei EUclaim einreichen. Wir nehmen Fälle des Ryanair-Streiks an und setzen uns für die Zahlung der Entschädigungen für unsere Kunden ein!

Prüfen Sie jetzt Ihren Ryanair-Flug kostenlos

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
Fragen?