Unheimliche Pannenserie beim Dreamliner

Das Prestigemodell von Boeing offenbart weitere Schwächen. Bei drei Jets waren die Feuerlöschanlagen der Triebwerde falsch verkabelt.

In Japan entdeckte man bei gleich drei Boeings 787 falsch verkabelte Feuerlöschsysteme. Bei einem Brand hätte dies fatale Folgen gehabt. Nicht nur das intakte Triebwerk wäre ausgefallen, das Feuer hätte vermutlich nicht mehr gelöscht werden können.

Boeing betonte anschließend, dass die falsche Verkabeling “keine unmittelbaren Auswirkungen” auf die Flugsicherheit habe. Aber es gibt auch besorgte Stimmen. Hartmut Fricke, Professor am Institut für Luftfahrt und Logistik der TU Dresden, bezeichnetet die Falschverkabelung “im höchsten Maße kritisch”.

Fakt ist, dies ist nicht die erste fatale Panne des Dreamliner. Erst Anfang des Jahres musste die gesamte Baureihe weltweit wegen brandgefährlicher Batterien am Boden bleiben. Zuletzt stand eine Boeing 787 auf dem Londoner Flughafen Heathrow in Flammen.

Besonders ärgerlich für Fluggäste: Da es sich em einen Herstellerfehler handelt, können die Passagiere bei Verspätungen oder Flugannullierungen des Dreamliner keine Entschädigungsansprüche geltend machen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Erster Kommentar von Ihnen?

avatar
wpDiscuz
Live-Chat