Tarif & Service an Bord: Airlines im Vergleich

In der ersten Klasse eines jeden Flugzeugs ist der Service stets besser als in der Economy-Class, das ist kein Geheimnis. Doch wie sieht der Service im Vergleich zu dem anderer Airlines aus? Wir stellen acht Fluggesellschaften in den Kategorien Beinfreiheit, Verpflegung, Hand- und Reisegepäck vor.

Tarif und Service von Fluggesellschaften im Vergleich

Beinfreiheit

Da für Kurz- und Mittelstrecken kleinere Flugzeuge zum Einsatz kommen, ist die Beinfreiheit hier meist geringer als auf langen Flügen. Wem viel Beinfreiheit wichtig ist, sollte mit Lufthansa fliegen. Mit 76 Zentimetern auf Kurz- und bis zu 82 Zentimeter auf Langstreckenflügen in der Economy-Class führt die Airline in Sachen Beinfreiheit. Auf Rang zwei folgt Ryanair mit 76 Zentimetern auf allen Strecken. Schlusslicht bildet Condor auf Kurzflügen mit 71 Zentimetern.

Verpflegung

Bei vielen Airlines, wie zum Beispiel easyJet, TUIfly, SunExpress, Ryanair oder Eurowings, werden Snacks und Getränke nur noch mit ausgewählten Tarifen oder gegen einen Aufpreis (Doppeldeutigkeit voraus) in luftiger Höhe serviert. Lediglich bei der Lufthansa und bei Condor auf Langstreckenflügen sind Mahlzeiten und Getränke im Flugpreis mit inbegriffen.

Übrigens: Muss der Passagier aufgrund einer Flugverspätung oder einem Flugausfall am Flughafen stundenlang warten, muss die Fluggesellschaft für Verpflegung aufkommen. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Blog zum Thema Betreuungsleistungen am Flughafen.

Handgepäck

Wer nicht viel Kram im Gepäck hat, reist am besten mit Condor, TUIfly, SunExpress oder Laudamotion. Denn da darf das Handgepäck maximal sechs Kilogramm wiegen. Bei Lufthansa und ihrer Tochter Eurowings sind acht Kilogramm Handgepäck erlaubt. Keine Gewichtsbegrenzung beim Carry-On-Luggage bietet hingegen easyJet. Hier setzt die Airline nur voraus, dass Fluggäste ihr Handgepäck selbstständig in das Kabinenfach oberhalb der Sitzplätze heben.

Erfahrt hier, was unbedingt in euer Handgepäck gehört!

Reisegepäck

Für Gepäck zum Aufgeben nehmen Billigairlines wie Eurowings, Ryanair und Laudamotion eine Gebühr, beziehungsweise setzen bestimmte gebuchte Tarife voraus. Das spiegelt sich aber auch im niedrigen Flugticketpreis wieder. Bei Condor und SunExpress kommt es darauf an, wohin die Reise geht. So darf ein Reisender auf einem Flug von Deutschland nach Antalya, Türkei, mit dem günstigsten Tarif von SunExpress 20 Kilogramm Freigepäck mitnehmen, innerhalb der Türkei nur 15 Kilogramm. Die Lufthansa hingegen reserviert jedem Gast der Economy-Class, egal ob Kurz-, Mittel- oder Langstrecke, 23 Kilogramm im Frachtraum des Fliegers. Passagiere der Business- und First-Class dürfen sogar 32 Kilogramm Freigepäck aufgeben. Generell gilt, wer draufzahlt, darf auch mehr Gepäck mitnehmen.

Preis

In Sachen Kosten besetzt die Lufthansa den letzten Platz. Der Service muss schließlich finanziert werden. In dieser Kategorie liegen die Billigairlines also weit vorne. Wer günstig nach Dänemark oder Griechenland fliegen möchte, ist bei Laudamotion genau richtig. Auf ihrer Website wirbt die Fluggesellschaft mit Ticketpreisen ab 9,99 Euro. Dass daraus schnell mehr wird, merkt der Fluggast zum Beispiel beim Check-In oder bei der Sitzplatzreservierung. Hier fallen weitere Kosten an.

Sind die Airlines noch so verschieden, eins haben sie alle gemein. Ist der von ihnen angebotene Flug verspätet, annulliert oder überbucht, hat der Fluggast in vielen Fällen Anrecht auf Entschädigung. Dies gilt natürlich nicht bei außergewöhnlichen Umständen wie Unwetter oder Vulkanausbrüchen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
Fragen?