Warnstreik an den Flughäfen Düsseldorf und Hannover

Schon wieder fallen Flüge wegen eines Warnstreiks von Flughafen-Beschäftigten aus. Diesmal legt das Bodenpersonal am drittgrößten deutschen Airport in Düsseldorf die Arbeit nieder. Auch am Flughafen Hannover streiken Mitarbeiter der Gepäckabfertigung.

Flughafen Gepäck

56 Flüge fallen aus

Allein am Flughafen Düsseldorf mussten heute morgen 56 Starts und Landungen abgesagt werden, da die Mitarbeiter des Bodenabfertigers Aviapartner einem Streikaufruf der Gewerkschaft Verdi folgten. Ab 3.00 Uhr heute morgen verluden sie kein Gepäck und keine Fracht mehr. Allerdings sei die Situation im Terminal – einer Sprecherin des Flughafens zu Folge – „entspannt“. Laut Informationen des Flughafens sind vor allem Flüge von Lufthansa, Condor und easyJet betroffen. Fluggäste sollten sich frühzeitig bei ihrer Airline über den Status ihres Fluges informieren.

Streik am Flughafen Hannover

Auch am Flughafen Hannover-Langenhagen, wichtigster Airport in Niedersachsen, haben heute Mitarbeiter des sogenannten Ground handlings gestreikt. Hier sind ebenfalls Beschäftigte des Unternehmens Aviapartner dem Streikaufruf von Verdi gefolgt und sollen zwischen 5.00 Uhr und 13.30 Uhr die Arbeit niederlegen. Betroffen seien laut Flughafen Hannover insgesamt sieben Flüge, unter anderem nach Paris und Amsterdam.

Gepäckabfertiger fordern mehr Gehalt

Hintergrund der Warnstreiks in der Gepäckabfertigung ist die Forderung nach besserer Bezahlung von Nacht-, Schicht- und Feiertagsarbeit.

Fluggastrechte bei Streik

Passagiere haben bei angekündigten Streiks in der Regel keinen Anspruch auf Entschädigung. Da Streik meist als außergewöhnlicher Umstand gelte, ist in diesen Fällen die Airline nicht Verantwortlich für eine Verspätung oder einen Flugausfall und muss keine Entschädigung zahlen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
Fragen?