Fliegen in der Schwangerschaft

Auch während einer Schwangerschaft müsst ihr aufs Fliegen nicht komplett verzichten. Was dabei allerdings unbedingt zu beachten ist und wann von einer Flugreise womöglich eher abgesehen werden sollte, haben wir euch im Folgenden zusammengestellt.

Schwangere Frau am Flughafen

Regeln zum Fliegen in der Schwangerschaft

Auf einem Flug der US-amerikanischen Billigfluggesellschaft Jetblue kam Anfang des Jahres auf der Strecke von San Juan (Puerto Rico) nach Fort Lauderdale (USA) ein Baby zur Welt. Die Airline verkündete im Anschluss, das Flugzeug mit dem Namen „Born to Be Blue“ in den Namen des Neugeborenen umbenennen zu wollen. Auch wenn das eher die absolute Ausnahme darstellt, sollte Fliegen während der Schwangerschaft gut geplant und durchdacht sein.

Da es keine einheitlichen Regeln bezüglich des Fliegens in der Schwangerschaft gibt, ist es besonders wichtig, dass ihr euch vor Antritt des Fluges zuerst bei der ausgewählten Airline über die jeweiligen Beförderungsbedingungen von Schwangeren erkundigt. Generell gilt, dass die meisten Fluggesellschaften bis zur 36. Schwangerschaftswoche eine Beförderung genehmigen. Das setzt allerdings voraus, dass die Schwangerschaft bis dahin ohne Vorkommnisse und problemlos verlaufen ist. Bei Mehrlingsschwangerschaften verhält es sich dagegen etwas anders: Hierbei ist ein Flug bei den meisten Airlines nur bis Ende der 32. Schwangerschaftswoche möglich. Einige Fluggesellschaften fordern zum Fliegen während einer fortgeschrittenen Schwangerschaft auch ein Attest ein: Generell empfiehlt es sich daher, solch ein ärztliches Attest bei euch zu haben, wenn ihr schwanger fliegt.

Was ist außerdem zu beachten?

Neben den Transportbedingungen von Schwangeren solltet ihr euch ebenfalls über das Reiseziel und vor allem über die Einreise informieren. Auch hier gibt es einige Besonderheiten: Bei einer Einreise in die USA muss gewährleistet werden können, dass ihr in eurem Heimatland krankenversichert seid und im Anschluss an euren USA-Aufenthalt dorthin zurückkehrt.

Wann schwanger Fliegen eher keine gute Idee ist

In einigen Fällen sollte vom Fliegen während der Schwangerschaft abgesehen werden. So zum Beispiel während einer Risikoschwangerschaft. Auch bei Kreislaufproblemen oder Übelkeit bleibt man lieber am Boden. Wenn ihr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder akutem Thromboserisiko betroffen seid, dann ist von einer Flugreise eher abzusehen. In jedem Fall ist ein klärendes Gespräch mit eurem Arzt ratsam.

Tipps fürs Fliegen während einer Schwangerschaft

Ihr solltet der Fluggesellschaft immer mitteilen, dass ihr schwanger seid. So besteht die Möglichkeit einen Sitzplatz zugewiesen zu bekommen, der euch genug Beinfreiheit bietet. Während des Fluges solltet ihr, wenn möglich, aufstehen und euch etwas bewegen. Insbesondere bei Langstreckenflügen Kompressionstrümpfe helfen, um zu verhindern, dass sich in den Beinen Blutgerinnsel bilden.

Ein Flug in der Schwangerschaft will gut geplant sein. Gerade die Absprache mit dem behandelnden Arzt, der darüber entscheidet, ob ihr einen Flug antreten könnt, ist von großer Bedeutung. Anschließend solltet ihr euch gut bei der Airline und auch über die Einreise ins Reiseland informieren. Schlussendlich müsst ihr selbst überlegen und entscheiden, ob ihr euch körperlich einer Flugreise im schwangeren Zustand gewachsen seht.

Möchtet ihr in Zukunft mit eurem Nachwuchs Flugreisen machen? Wir haben einige hilfreiche Tipps fürs Fliegen mit Kindern zusammengestellt.

Seid ihr auch schon einmal schwanger geflogen? Falls ja, welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Habt ihr noch weitere Tipps?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
Fragen?