Software-Panne bei Flugsicherung: Lufthansa streicht Flüge

Die Software-Störung bei der Deutschen Flugsicherung im Center Langen hat nun doch größere Folgen als bisher angenommen: Für heute musste die Lufthansa schon 46 Flüge ab Frankfurt streichen.

Lufthansa auf der Landebahn am Flughafen Frankfurt

Software-Panne bereits in der letzten Woche

Bereits in der letzten Woche gab es bei der Deutschen Flugsicherung im Center Langen bei Frankfurt eine Störung in der Software, die den Fluglotsen alle für den Flugverlauf wichtigen Daten zur Verfügung stellt. Die Sicherheit des Luftverkehrs sei zwar zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, so die DFS. Aus Sicherheitsgründen wurde dennoch seit Mittwochabend die Verkehrsmenge in dem von Langen aus kontrollierten Luftraum – vom Bodensee bis nach Kassel und von der französischen Grenze bis nach Thüringen – reduziert.

Auswirkungen auf Flugverkehr nehmen zu

Am Frankfurter Flughafen, der mitten in dem Langener Luftraum liegt, hatte die reduzierte Kapazität vergangene Woche zunächst kaum Auswirkungen. Heute jedoch strich die Lufthansa wegen der Software-Probleme 46 Flüge ab Frankfurt. Rund 4.500 Passagiere sind nach Angaben der Airline betroffen. Wann das Software-Problem gelöst werden kann und ob weitere Flüge abgesagt werden müssen, ist derzeit noch unklar.

Was Passagiere tun können

Fluggäste sollten sich vor ihrem Abflug über den aktuellen Status ihres Fluges informieren, hieß es seitens der Flugsicherung. Wer schon am Flughafen ist, hat ab zwei Stunden Wartezeit Anspruch auf sogenannte Betreuungsleistungen. Das sind beispielsweise Getränke, Speisen und ein Telefonat. Außerdem dürfen betroffene Passagiere ihren Flug kostenlos umbuchen. Falls das nicht möglich ist, steht ihnen eine Rückerstattung der Ticketkosten zu. Ein Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung nach der EU-Fluggastrechte-Verordnung besteht nach unserer Einschätzung leider nicht, da es sich voraussichtlich um sogenannte außergewöhnliche Umstände handelt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
Fragen?