Ryanair soll Großteil von Laudamotion übernehmen

Medienberichten zufolge erhalte Ryanair die Mehrheit von Laudamotion, wenn die EU-Kommission zustimmt.

Ryanair

Bis zu 75 Prozent von Laudamotion sollen an Ryanair gehen

NIKI-Gründer Niki Lauda hat vor kurzem die insolvente Airline Niki zurück erworben. Erst in der vergangenen Woche gab Niki Lauda die neuen Pläne rund um Laudamotion bekannt. Nicht preisgegeben hat er, dass er bereits mit Ryanair in Verhandlungen über eine Übernahme sei. Medienberichten zufolge übernehme Europas größter Billigflieger Ryanair in Zukunft die Mehrheit der Flüge. Zunächst soll der Billigflieger Ryanair knapp 25 Prozent erwerben und mittelfristig sogar bis zu 75 Prozent. Unter 50 Millionen Euro investiere Ryanair für die Beteiligung. Das entspreche in etwa der Höhe der Kosten, die Niki Lauda für den Erwerb der insolventen Airline NIKI gezahlt habe. Weitere 50 Millionen Euro zahle Ryanair für Betriebskosten.

Bevor es jedoch zu einer Mehrheitsübernahme komme, müsse zunächst die EU-Kommission zustimmen.

Mehr Informationen zur NIKI-Insolvenz und über Ryanair finden Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Erster Kommentar von Ihnen?

avatar
Fragen?