Tipps für Vielflieger

Studien zu Folge fliegen die Deutschen Im Durchschnitt 19-mal im Leben in einem Flugzeug. Ein Vielflieger schafft diese Anzahl nicht selten innerhalb eines Monats. Vor allem Geschäftsreisende, die beruflich zwischen den Kontinenten pendeln, profitieren dabei von einer ganzen Reihe an Extras, Prämien und Vorteilen im Rahmen von Vielfliegerprogrammen.

Vielflieger

Sie heißen Miles&More, Executive Club oder Flying Blue: Viele Airlines nutzen Vielfliegerprogramme, um Vielflieger an sich zu binden. Denn Kunden, die sehr häufig fliegen, sind eine begehrte Zielgruppe für die Airlines. Im Rahmen des Vielfliegerprogramms sammeln die sogenannten Frequent Traveller für jeden Flug Vielfliegermeilen und Punkte. Für eine bestimmte Anzahl an Meilen und Punkten erhalten die Vielflieger dann einen bestimmten Mitgliederstatus. Je nach Status gibt es dann Extras wie Priorität beim Check-in, Zugang zu Airline-Lounges, Fahrer-Service und natürlich kostenlose Flüge oder Upgrades in die Business- oder First Class.

Weltweit Zugang zu Lounges für Vielflieger

Wer zum Beispiel bei der Lufthansa den Senator-Status erreichen möchte, benötigt allerdings eine ganze Menge Vielfliegermeilen. Ab 100.000 Statusmeilen gibt es erst die begehrte Star Alliance Gold Card – den höchsten Status, der Zugang zu allen Lounges der Airline-Allianz (u.a. Lufthansa, Thai Airways, Swiss) bietet. Ein weiterer Vorteil: Jeder „Senator“ kann 30 statt 20 Kilogramm Gepäck aufgeben.

Wie Vielflieger Meilen sammeln ohne zu fliegen

Wer nicht Tag für Tag um die Welt jettet, kann trotzdem von einigen Vielflieger-Tipps profitieren. Denn mittlerweile vertreiben die Airlines auch eigene Kreditkarten. Wer diese nutzt kann damit – ohne zu fliegen – Meilen und Prämien sammeln. Vergleichbare Bonusmodelle gibt es auch für Hotel- und Mietwagenbuchungen, Zeitungsabonnements oder Einkäufe in ausgewählten Online-Shops.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
Fragen?