iPad-Panne: American-Airlines-Flüge bleiben am Boden

Auf mehreren Flügen der US-Airline American Airlines kam es vor kurzem zu Verspätungen. Ursache war der Ausfall einer iPad-Software, mit der die Piloten Fluginformationen abrufen können.

Wie der britische Guardian auf seiner Online-Präsenz berichtet, handelt es sich bei der App um die „Electronic Flight Bag“, die seit 2013 die 16 kg schweren Papier-Handbücher ersetzt. Mit der App könnten Piloten diverse Fluginformationen abrufen, etwa Flugpläne.

Durch den Ausfall der App hätten am Dienstagabend, dem 28.04.2015, “ein paar Dutzend” Flüge zunächst nicht starten können. Dies habe ein Sprecher von American Airlines eingeräumt. Einige Maschinen hätten erst zum Gate zurückkehren müssen, da sich der Defekt nur mit einer WLAN-Verbindung beheben ließ.

Lufthansa setzt auf leistungsstärkere Tablets

Wie es im Bericht weiter heißt, habe American Airlines die iPads vor zwei Jahren aus Umwelt- und Kostengründen eingeführt: Die Gewichtsreduzierung durch den Wegfall der Handbücher spare der Airline pro Jahr mindestens 1,5 Millionen Liter Treibstoff im Wert von einer knappen Million Euro.

In Deutschland arbeiten Piloten laut Spiegel Online bereits seit 15 Jahren papierlos. Um sich gegen ähnliche Ausfälle zu wappnen, bevorzugten einige deutsche Fluglinien, darunter die Lufthansa, robustere und leistungsstärkere Tablets als das Apple iPad.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Erster Kommentar von Ihnen?

avatar
wpDiscuz
Live-Chat