Grenzenlose Freiheit – Musik zum Abheben

Nicht nur auf der großen Leinwand, auch in der Musik spielt das Fliegen eine wichtige Rolle. Hebt ab mit den Foo Fighters, Reinhard Mey oder Herbert Grönemeyer – Ohrwurm inklusive.

airplane Flug EUclaim

Learn to fly – Foo Fighters

1999 nahmen die Foo Fighters ihre Fans mit auf eine witzig-rockige Flugreise. Der Video-Clip zu „Learn to fly“ spielt komplett in einem Flugzeug. Sänger Dave Grohl und seine Bandkollegen schlüpfen dabei in die Rollen von Piloten, Stewardessen und Passagieren. Das Video hat für echte Rockfans direkt zu Beginn eine weitere Überraschung parat: Tenacious D, die Band von Hollywood-Scherzbold Jack Black, hat einen Gastauftritt.

Wish I could fly – Roxette

Im gleichen Jahr gingen auch Roxette in die Luft. Allerdings ist „Wish I could fly“ eher die musikalische Untermalung für sentimentale Stunden. In dem Song träumt Sängerin Marie Fredriksson davon, selbst einmal gen Himmel zu steigen. Zumindest in ihrer Heimat hoben Roxette mit dem Titel ab: „Wish I could fly“ erreichte Platz 4 der schwedischen Charts und wurde mit Gold ausgezeichnet.

Fly Away – Lenny Kravitz

Ob kurz vor der Jahrtausendwende fliegen gerade besonders in war? Denn auch Lenny Kravitz griff 1998 in die Saiten und sang „Fly away“. Und der coole Gitarrist und Sänger landete mit dem Song einen echten Hit. In den UK Single Charts sowie den US Billboard Charts Mainstream Rock Tracks und Modern Rock Tracks grüßte „Fly away“ von der Spitze.

Über den Wolken – Reinhard Mey

Das wohl bekannteste Lied über das Fliegen wurde bereits 1974 von Reinhard Mey komponiert. Wohl jeder kann sofort weitersingen, wenn im Radio die Textzeile „Über den Wolken“ erklingt. Angeblich handelt das Lied von dem Flughafen Wilhelmshaven-Mariensiel, auf dem May seine Fluglizenz erwarb. In der ZDF-Sendung „Unsere Besten“ wurde der Song zum viertbesten deutschen Lied aller Zeiten gewählt. Selbst im Ausland hat der Liedermacher mit seiner Hommage ans Fliegen für Aufmerksamkeit gesorgt. „Über den Wolken“ wurde unter anderem von einer australischen Band gecovert – und auch Ernie und Bert haben in der Sesamstraße bereits eine eigene Version zum Besten gegeben.

Flieger, grüß mir die Sonne – Extrabreit

Die Coverversion des Lieds „Flieger, grüß mir die Sonne“ von Extrabreit aus dem Jahr 1980 bezieht sich auf den Science-Fiction-Film „F.P.1 antwortet nicht“ von 1932, in dem der deutsche Schauspieler Hans Albers erstmal den „Flieger“ zum Besten gab. Extrabreit machte daraus fast fünfzig Jahre später einen Rock-Song in Anlehnung an die Neue Deutsche Welle. Kleines Kuriosum am Rande: die Hagener Band brachte den Song als Single auf dem Markt, mit „Hurra, Hurra, die Schule brennt“ auf der B-Seite. Zwei Jahre später wurde ebendieser Hit selbst als Single veröffentlicht – und „Flieger, grüß mir die Sonne“ ertönte von der B-Seite.

Flugzeuge im Bauch – Herbert Grönemeyer

Die Älteren werden sich erinnern: Herbert Grönemeyer hatte bereits 1984 „Flugzeuge im Bauch“, bevor Ende der Neunziger Jahre Soap-Star Oli P. sich dem Liebesleid annahm. Und auch bei Schmachtbarde Xavier Naidoo wandelten sich 1998 die Schmetterlinge im Bauch in Flugmaschinen. Das Lied erschien erstmals auf Grönemeyers Erfolgs-Album „4630 Bochum“ neben weiteren Top-Hits des deutschen Ausnahmekünstlers wie „Bochum“ oder „Männer“.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Erster Kommentar von Ihnen?

avatar
Fragen?