Bitte warten – die extremsten Flugverspätungen 2016

Bei kurzen Verspätungen überbrücken Passagiere die Wartezeit gerne mit einem kleinen Einkaufsbummel, trinken Kaffee oder lesen. Wenn aber aus Stunden Tage werden, hilft auch der dickste Schmöker nichts. Diese Flugverspätungen strapazierten im vergangenen Jahr die Nerven der Reisenden besonders.

Die extremsten Flugverspätungen 2016

1. 67 Stunden und 45 Minuten

Ein erster Platz, auf den die Lufthansa-Tochter Eurowings gerne verzichtet hätte: Im Januar erreichte Flug EW 131 von Kuba nach Köln eine Verspätung von unfassbaren 67 Stunden und 45 Minuten. Erst musste die Maschine aufgrund ungewöhnlicher Gerüche an Bord überprüft werden und dann musste auch noch eine gesetzliche Pause für die Crew der Ersatzmaschine eingelegt werden, die nochmals 12 Stunden dauerte.

2. 58 Stunden und 47 Minuten

Mitte Dezember hatte der Flug EW 107 von Bangkok nach Köln eine Verspätung von insgesamt 58 Stunden und 47 Minuten. Aufgrund technischer Probleme an der Maschine wurde der Start immer wieder verschoben, bis die entnervten Passagiere schließlich auf Flüge anderer Airlines umgebucht wurden.

3. 48 Stunden und 29 Minuten

Zwei Tage statt zwei Stunden brauchte im Oktober der Flug X3 2483 für die Strecke Menorca – Stuttgart. Grund war die vermeintliche Erkrankung der gesamten Crew im Rahmen des wilden Tuifly-Streiks. Immerhin wurden die Wartenden auf Hotels vor Ort verteilt und konnten sich auf zwei zusätzliche Urlaubstage freuen.

4. 43 Stunden und 35 Minuten

Auch den dritten Platz belegt Tuifly – und auch hier meldete sich die Crew gesammelt krank: Flug X3 2177 von Fuerteventura nach Karlsruhe wurde kurzfristig gecancelt. Die Fluggäste landeten nach einigen Strapazen erst mit einer Verspätung von 43 Stunden und 35 Minuten in Baden-Württemberg.

5. 42 Stunden und 54 Minuten

Die Geschichte der in Phuket gestrandeten Eurowings-Passagiere ging im Mai um die Welt. Wegen technischer Probleme am Airbus saßen mehr als 300 Urlauber des Flugs EW 121 in Thailand fest. Nach einer fast 43-stündigen Odyssee erreichten die letzten Fluggäste erschöpft den Flughafen Köln/Bonn und in der Verspätungsrangliste den vierten Platz.

6. 41 Stunden und 36 Minuten

Nur knapp dahinter landeten die Passagiere des Condor-Flugs 2290 von Frankfurt am Main nach Kapstadt: 90 Minuten nach dem Start im April fiel dem Piloten ein ausgefallenes Kontrollelement auf. Das notwendige Ersatzteil war in Südafrika nicht vorrätig.  Also kehrte die Maschine um und es wurde in Deutschland eingesetzt. Das sorgte für eine Verspätung von 41,5 Stunden.

Bildquelle: flickr.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Erster Kommentar von Ihnen?

avatar
wpDiscuz
Live-Chat