Ryanair-Streiks dauern an

Die Streiks bei Billigflieger Ryanair finden kein Ende: Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in Belgien, Spanien und Portugal. Auch Deutschland könnte im August betroffen sein.

Ryanair Streik

Zahlreiche Flüge gestrichen

Die Gewerkschaften der Piloten und Flugbegleiter kämpfen weiterhin für bessere Arbeitsbedingungen und sorgen für eine Streikwelle bei Ryanair. Für diese Woche wird Ryanair etwa 600 Flüge in Belgien, Spanien und Portugal streichen, da das Kabinenpersonal die Arbeit niederlegt. Flüge von und nach Deutschland sollen kaum betroffen sein, da sie größtenteils mit in Deutschland stationierten Besatzungen durchgeführt werden.

Pilotenstreiks in Deutschland möglich

In einigen Ländern hat Ryanair Gewerkschaften als Verhandlungspartner anerkannt, Tarifabschlüsse wurden jedoch noch nicht erzielt. In Deutschland läuft zurzeit noch eine Urabstimmung über einen möglichen Arbeitskampf. Stimmt die Mehrheit für einen Streik und sind die laufenden Sondierungsgespräche nicht erfolgreich, kann es auch hier im August zu Pilotenstreiks kommen.

Fluggastrechte bei Streik

Laut EU-Fluggastrechteverordnung gibt es bei einem Streik keine Entschädigung, da dieser einen außergewöhnlichen Umstand darstellt. Die betroffenen Passagiere werden auf nächstmögliche Flüge umgebucht oder bekommen den Ticketpreis erstattet. Wer am Flughafen gestrandet ist, hat jedoch einen Anspruch auf Versorgungsleistungen wie kostenloses Essen und Trinken.

Gehen Sie auf Nummer sicher und prüfen Sie sekundenschnell mit unserem Entschädigungskalkulator, ob Ihnen eine Entschädigung zusteht.

Prüfen Sie jetzt Ihre Entschädigung kostenlos

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
Fragen?