Landesweite Streiks der Fluglotsen werden am Freitag, dem 20. März, voraussichtlich ab 10 Uhr morgens für erhebliche Einschränkungen im italienischen Luftverkehr sorgen. Die Arbeitsniederlegungen sollen bis 18 Uhr Ortszeit andauern.

Zusätzlich haben die Flugsicherungszentrale in Rom und die Flugverkehrskontrolle in Ancona angekündigt, ihre Arbeit zwischen 13 und 17 Uhr niederzulegen.

Wolfsburg-Supporter können betroffen sein

Von den Einschränkungen betroffen könnten auch deutsche Fußballfans sein: Am Vorabend gastiert der VfL Wolfsburg im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League bei Inter Mailand. Mitgereiste Fans, die ihre Heimreise erst am nächsten Tag antreten wollen, könnten also mitten in die Streiks geraten.

Betroffene Fluggäste werden in der Regel auf den nächstmöglichen Flug umgebucht. Gerade für Kunden der Linien Ryanair und Easyjet könnte das ein schwacher Trost sein. Bei diesen Linien startet nächste freie Flug unter Umständen erst Tage später.

Betroffene sollten Bewirtungsbelege aufbewahren

Auf eine Ausgleichszahlung nach EU-Recht können Fans nicht hoffen, wenn ihr Flug gestrichen wird. Streiks werden grundsätzlich als “außergewöhnliche Umstände” gewertet, für die die Airlines nicht haften.

Gleichwohl können Betroffene gegenüber der Fluglinie zusätzliche Ausgaben für Mahlzeiten, Getränke und Hotel-Übernachtungen geltend machen. Wenn Sie also wegen der Streiks Ihren Aufenthalt unfreiwillig verlängern müssen, sollten Sie Ihre Bewirtungsbelege gut aufbewahren.

In jedem Fall gilt: Informieren Sie sich gut, bevor Sie sich umsonst auf den Weg zum Flughafen machen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.