Viele Flugprobleme in den Osterferien

Duisburg, 17. April 2018. Flugreisende mussten in den Osterferien starke Nerven haben: In der Zeit vom 5. März bis zum 13. April zählte das Fluggastrechteportal EUclaim insgesamt 4.166 Flüge, die annulliert wurden oder über drei Stunden zu spät landeten.

Flugprobleme Osterferien

Im Schnitt gab es damit über 104 Problemflüge jeden Tag. Den Großteil davon machen Annullierungen aus – 3.545 Flüge wurden gestrichen. 621-mal landete die Maschine mit über drei Stunden Verspätung am Zielflughafen.

10. April schlimmster Reisetag

Besonders hart traf es Reisende am 10. April. Grund für die allein 1.141 Ausfälle und Verspätungen an diesem Tag waren die Warnstreiks der Gewerkschaft verdi an mehreren deutschen Flughäfen. Aber auch schlechte Wetterbedingungen machten Urlaubern und Geschäftsreisenden in den Osterferien das Leben schwer: Am 18. März sorgten winterliche Bedingungen für 385 gestrichene und verspätete Flüge, das ergibt eine Analyse der Flugdatenbank von EUclaim.

Nachdem im vorigen Jahr die mittlerweile insolvente Air Berlin die größten Probleme hatte, den Flugplan einzuhalten, ist dieses Jahr die Lufthansa mit 1.886 Ausfällen und 83 Verspätungen die Airline mit den meisten Problemflügen – zugleich aber auch die Gesellschaft mit den meisten Flugverbindungen. Bei den Verspätungen folgen Ryanair mit 78 und Eurowings mit 75 Verspätungen von mehr als drei Stunden. Besonders schlecht bei der Pünktlichkeit schneidet die kleine Fluggesellschaft Small Planet Airlines ab: Der junge Fluganbieter sammelte in den Osterferien 39 große Verspätungen.

Pressemitteilung downloaden

Fragen?