Fast 100 Flugausfälle und Verspätungen pro Tag – Rund 9.000 Problemflüge im ersten Quartal / Im Sommer drohen weitere Verspätungen

Duisburg, 3. April 2019. Schon bevor die Hauptreisezeit im Sommer beginnt, zeigen aktuelle Auswertungen des Fluggastrechteportals EUclaim: Es herrscht Chaos am Himmel. Laut Flugdatenbank von EUclaim sind in den ersten drei Monaten des Jahres bereits 7.565 Flüge von oder nach Deutschland annulliert worden, 1.397 Maschinen landeten mit mehr als drei Stunden Verspätung. „Die Pünktlichkeits-Probleme im Luftverkehr werden von Jahr zu Jahr drastischer“, sagt Tim Lamyon, Chef von EUclaim Deutschland. Im ersten Quartal des vergangenen Jahres gab es 7.006 Verspätungen und Ausfälle. 2017 waren es im gleichen Zeitraum 6.576.

Passagiere mit ihren Koffern am Flughafen

Vor allem die ersten Januar-Wochen wirken sich negativ auf die Statistik aus. Allein 3.281 Flugausfälle und -verspätungen zählt EUclaim zwischen dem 1. und 15. Januar – das sind rund 37 Prozent aller Problemflüge des Quartals. „Das Winterwetter führte zu vielen Ausfällen und langen Verspätungen“, erklärt Paul Vaneker, Flugdatenexperte von EUclaim. Besonders hart erwischte es Ende Januar die Passagiere von Eurowings-Flug EW 1149. Ihr Flug von Jamaika nach Düsseldorf konnte wegen der Auswirkungen des schlechten Wetters zuvor erst mit einer riesigen Verspätung von fast 47 Stunden in Deutschland landen. Tröstlich für die Passagiere: Sie haben laut EU-Verordnung Anspruch auf 600 Euro Entschädigung von Eurowings.

Mit 3.321 Flugausfällen und 329 Verspätungen hat die Lufthansa in diesem Jahr die mit Abstand meisten Problemflüge angesammelt. Platz zwei in der Verspätungsstatistik belegt Billigtochter Eurowings mit 1.423 Annullierungen und 217 Verspätungen. Die Airlines bieten allerdings auch die meisten Flüge von und nach Deutschland an.

Prognose für den Flug-Sommer

EUclaim-Datenexperte Paul Vaneker erwartet für die kommende Sommersaison ein erneutes Chaos am Himmel: „Es werden noch mehr Flüge ausfallen und sich verspäten als letztes Jahr. Wir rechnen vor allem mit kürzeren Verspätungen. Dadurch wird es dann zu deutlich mehr verpassten Anschlussflügen kommen.“ Als Grund für die Verzögerungen sieht Vaneker die Personalprobleme bei der Flugsicherheit bei zugleich wachsendem Flugverkehr in Europa.

Pressemitteilung downloaden

Fragen?