EUclaim landet im Duisburger Innenhafen

Duisburg, 6. Oktober 2016. Das Businessmeeting hatte er verpasst, weil der Flug verspätet war. Und dann wurde er nur mit einem Kaffeegutschein abgespeist: Als der holländische Unternehmer Hendrik Noorderhaven 2007 die Geschichte eines Freundes hörte, hatte er genug von Flugausfällen und faulen Ausreden seitens der Airlines. Er gründete mit EUclaim den niederländischen Marktführer der Flugrechtsportale. Auch in Deutschland gehört das Unternehmen sechs Jahre nach der Gründung zu den Top 3 der Branche. Nun eröffnet die Deutschlandzentrale im Duisburger Innenhafen.

EUclaim eröffnet Deutschlandzentrale im Duisburger Innenhafen

„Allein im vergangenen Jahr waren über 1,5 Millionen deutsche Passagiere von Flugverspätungen über drei Stunden oder Ausfällen betroffen. Das sind 540 Millionen Euro potentielle Entschädigung. Aber nur jeder Zehnte macht von seinem Recht auch Gebrauch“, sagt Stefanie Winiarz, Managing Director EUclaim Deutschland. „Die meisten Verbraucher kennen ihre Rechte nicht oder lassen sich von den Airlines abwimmeln. Dabei legt die EU-Verordnung 261/2004 den Anspruch auf Entschädigung fest“, so Winiarz weiter. Kommt ein Passagier drei Stunden später als geplant an, weil sein Flieger verspätet war oder gestrichen wurde, stehen ihm bis zu 600 Euro Wiedergutmachung zu. Voraussetzung ist, dass keine außergewöhnlichen Umstände wie Streik oder Unwetter vorlagen. EUclaim hilft, Fluggesellschaften in die Pflicht zu nehmen und konnte europaweit bereits über 58 Millionen Euro an Passagiere auszahlen.

Erfolgsrezept Datenbank

Bei der Eröffnung des Deutschlandstandorts stellte EUclaim-Gründer Noorderhaven das Alleinstellungsmerkmal seines Unternehmens vor: „Wir werten täglich über 13 Millionen Flug-, Wetter- und gesellschaftspolitische Daten aus. Unsere Kunden erfahren dank dieser weltweit einzigartigen Flugdatenbank mit wenigen Klicks, ob sie Anspruch auf Entschädigung haben.“

Dieser Service überzeugte auch Frank Schmidt. Fast sieben Stunden verbrachte der 32-jährige Oberhausener im Juli im Wartebereich des Düsseldorfer Airports, ehe sein Urlaubsflieger Richtung Rhodos startete. „Dank EUclaim zahlte mir die Fluggesellschaft nach zwei Monaten knapp 400 Euro zurück. Und ich brauchte selbst fast nichts zu machen: Flugdaten in den Schnellkalkulator auf euclaim.de eingeben, Fall abgeben und dann über das Geld freuen. Einfacher geht’s nicht!“ 

Am Philosophenweg 31-33 kümmern sich zukünftig 15 Mitarbeiter um die Belange der EUclaim-Kunden, bis Ende 2017 sollen 45 Arbeitsplätze in Duisburg entstehen. „Unser Ziel ist, immer mehr Menschen in Deutschland über ihre Rechte zu informieren. Mit unserem neuen Büro im größten Ballungsgebiet Europas und noch dazu mit drei Airports im direkten Umfeld sind wir besonders nah an unseren Kunden. Duisburg hat uns überzeugt“, so Hendrik Noorderhaven.

Live-Chat