Ryanair-Mitarbeiter streiken wieder

Am Freitag, 28. September, legt das Personal in sechs Ländern erneut die Arbeit nieder. Auch Flüge in Deutschland sind betroffen.

Ryanair Streik

Streik am Freitag

Die Vereinigung Cockpit (VC) ruft die Ryanair-Piloten erneut zum Streik auf. Dieser soll zwischen 3.01 Uhr am Freitag und 2.59 Uhr am Samstag stattfinden. In Deutschland, Spanien, Portugal, Italien, Belgien und den Niederlanden werden zahlreiche Flieger am Boden bleiben. Piloten und Bodenpersonal fordern weiterhin mehr Gehalt und bessere Arbeitsbedingungen. Seit dem letzten Streik am 12. September sei kein verbessertes Angebot gemacht worden.

Einige Flüge gestrichen

Ryanair hat europaweit bereits 150 Flüge annulliert, weitere 35 bis 45 Flüge von und nach Deutschland sollen noch dazukommen. Eine genaue Streichliste hat Ryanair jedoch nicht veröffentlicht. Betroffene Passagiere sollen von der Airline informiert werden. Laut Fluggastrechte-Verordnung der EU haben Fluggäste einen Anspruch auf eine Umbuchung, auch auf ein anderes Transportmittel wie Bus oder Bahn. Verschiebt sich der Flug um mehrere Stunden oder sogar auf den nächsten Tag, muss die Airline für Verpflegung und Hotelübernachtung aufkommen.

Entschädigung bei Streik?

Da ein Streik als außergewöhnlicher Umstand gilt, haben Reisende in der Regel keinen Anspruch auf eine Entschädigung. EUclaim beurteilt den Streik bei Ryanair jedoch nicht als normalen Arbeitskampf, da er eine Folge der schlechten Arbeitsbedingungen bei der Airline ist. Wir nehmen daher Fälle dieses Streiks an und setzen uns für Sie ein!

Prüfen Sie jetzt Ihren Ryanair-Flug kostenlos

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
Fragen?